links021 Mende Romylinks011 Ullmann Niklaslinks022 Mende Romylinks002links010 Nitzsche Thomaslinks009 Lutomski Carmenlinks016 Hennersdorf Tinalinks001
 
rechts011 Ullmann Niklasrechts010rechts002rechts001rechts022 Mende Romy
     +++  Der Impfbus kommt nach Sayda  +++     
     +++  Rathaussanierung - der Abriss vom Anbau  +++     
     +++  Am 27.05.2022 ist die Stadtverwaltung geschlossen  +++     
     +++  Pferdekutschfahrten bei Sayda  +++     
     +++  Straßenbeleuchtung wg. Kabelschaden außer Betrieb  +++     
     +++  Koordinierte Hilfe für Ukraine  +++     
     +++  Der Schwibbogen braucht Ihre Hilfe!  +++     
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Der Wasserturm in Sayda

 

Schaut man aus der Ferne auf die Bergstadt Sayda, erkennt man außer dem Kirchturm auch den über 100 Jahre alten Wasserturm, wenn auch etwas hinter Bäumen versteckt.

 

Man sieht den Wasserturm an der höchsten Stelle unserer Stadt. Dieses technische Denkmal und Wahrzeichen Saydas präsentiert sich nach umfangreicher Sanierung wieder in seiner ganzen Kompaktheit.

csm wasserturm

 

Der 25 Meter hohe Wasserturm wurde in den Jahren 1893/94 von Baumeister J. Neubert aus Friedebach erbaut. Nach der Einweihung am 08.10.1894 wurden die Wassertröge (eine besondere Zierde der Stadt) überflüssig. Das Wasser wurde aus den Fleckenwiesen bis zum Wasserturm gepumpt und konnte von dort verteilt werden. Durch die geografisch hohe Lage wurde so der natürliche Druck zur Verteilung genutzt.

 

Der Wasserturm fasst 200.000 Liter Wasser. Heute besteht seine Funktion im wesentlichen als Puffer für die Wasserversorgung.

 

Der Wasserturm ist nur von außen zu besichtigen, eine Öffnung für Besucher ist nicht möglich.

 

Die letzte Öffnung für Besucher war im Rahmen der 800-Jahr-Feier der Bergstadt Sayda.