Bannerbild
Bannerbild
Bannerbild
 
links005links023 Schubert Mirkolinks006links008links019 Mende Romylinks013 Schubert Mirkolinks004links012 Krönert Volkerlinks015links018 Mende Romylinks017 Mende Romylinks009 Lutomski Carmen
 
rechts018 Mende Romyrechts016 Lutomski Carmenrechts003rechts015 Lutomski Carmenrechts020 Mende Romyrechts014 Lutomski Carmenrechts019 Mende Romyrechts017 Mende Romyrechts023 Schubert Mirkorechts005rechts008rechts013 Schubert Mirko
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Sirenentest am 8. Dezember 2022

Sayda

Am 08. Dezember 2022 - 11.00 Uhr - wird das Landratsamt Mittelsachsen das Signal zur "Warnung vor einer Gefahr" von der Integrierten Rettungsleitstelle (IRLS) Chemnitz zur Auslösung bringen. Um 11:15 Uhr wird das Signal "Entwarnung" ertönen.
Dabei soll die Funktionstüchtigkeit der Sirenen in Abstimmung mit den Gemeinden und dem Landratsamt Mitelsachsen durchgeführt und überprüft werden. Eine Durchsage über die Rundfunkanstalten wird bei der Probealarmierung nicht erfolgen.

 

Weitere Informationen/Hintergründe:

Der Warntag des Bundes wurde vom 8. September 2022 auf den 8. Dezember 2022 verschoben. Hintergrund bildet die Thematik, dass der Bund die Einbindung von Cell Broadcast als zusätzlichen Warnkanal ebenfalls zum bundesweiten Warntag testen möchte. Cell-Broadcas, auch SMS-CB genannt, ist ein Mobilfunkdienst zum Versenden von Nachrichten an alle Empfänger innerhalb einer Funkzelle. Da es bei der Einführung von Cell Broadcast zu Verzögerungen kommt und der Beginn der Testphase darum verschoben werden muss, haben sich Bund und Länder im Umlaufbeschluss des AK V vom 01. Juni 2022 geeinigt, den Warntag auf den 08. Dezember 2022 zu verscieben. Dazu wurde eine entsprechende Beschlussvorlage für die IMK-Sitzung im Juni erarbeitet. Im Ergebnis der IMK-Sitzung wurde seitens des BMI ein Umlaufbeschluss zur Verschiebung des Warntages an die einzelnen Bundesländer versandt.

 

Bild zur Meldung: Sirenentest am 8. Dezember 2022